DSC00991.jpg

Workshops

Die digitale Transformation erfolgreich meistern

Neben den im Folgenden detailliert beschriebenen Workshops biete ich zu fast allen digitalen Fachthemen weitere Veranstaltungen an. Diese können zum Beispiel der vertiefenden Information oder dem konzentrierten Austausch dienen. Wir treffen uns dazu auf Wunsch vor Ort bei Ihnen, in einem von mir bereitgestellten Workshop-Raum oder auch virtuell in einer Videokonferenz.

Virtuelle Online-Workshops

 

Covid19 hat uns gelehrt, dass wir auch unter widrigsten Restriktionen wie dem Social Distancing flexibel bleiben müssen, um weiterhin handlungsfähig als Unternehmen zu bleiben und Projekte fortzuführen. Digitale Formate wie Online-Workshops, Webinare, Tutorials sind während der Pandemie förmlich explodiert und haben die digitale Transformation unserer Gesellschaft beschleunigt.

Virtuelle Online-Workshops lassen sich frontal, technisch einfach oder sehr interaktiv gestalten, je nach digitaler Reife der Teilnehmenden und bevorzugtem Konferenzsystem.

 

Als Online Facilitator biete ich sowohl die Vorbereitung des zu moderierenden Inhalts, die entsprechenden Workshops zur Einführung sowie Tutorials an. Hinzu kommt die fachliche und technische Durchführung des Workshops und die Dokumention. Je nach Komplexität und Umfang agiere ich in Co-Moderation und technischem Support.

Grafik-Design.png

Verbessern mit System:
Workshops zu Design Thinking

In der digitalen Transformation haben wir es meist mit sehr komplexen Ausgangslagen zu tun. Die Nutzungserwartung steht im Vordergrund, wobei als Nutzer_in der Endkunde im B2C, die Händlerin im B2B oder auch interne Beschäftigte in Vertrieb Marketing oder im Inside Sales in Frage kommen.

 

Die User bestimmen das Angebot, stellen Anforderungen an die Usablity und notwendige Informationen, definieren die touchpoints und die Kommunikationskanäle. Für sie können wir gemeinsam fast alle Produkte, Services und Prozesse in der digitalen Transformation entwickeln, die realisierbar, innovativ und marktfähig sind. 

 

Für die systematische Herangehensweise des Design Thinking ist eine möglichst barrierefreie, kollaborative und kreative Teamarbeit im Workshop notwendig. Eine offene Fehlerkultur im Unternehmen ist ebenso wichtig wie eine möglichst hierarchiefreie Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams.

 

Das Schaubild zeigt den gesamten Design-Thinking-Prozess, wie ich ihn in einem oder mehreren Workshops durchgeführe. Meiner Erfahrung nach sind mitunter auch Kürzungen sinnvoll bzw. eine schnellere Nutzung der Ergebnisse für weiterführende Arbeitsphasen in Sprints.

 

Quelle

Für den richtigen Weg:
Die Anforderungsworkshops

Die digitale Transformation macht die Evaluierung und den Einsatz verschiedener technischer Systeme erforderlich. Wirtschaftlich und mit Blick auf Kundendaten stehen hierbei CRM- und ERP-Systeme im Vordergrund. Für digitale Kommunikation und Marketing werden CMS, Analytics-Systeme, Marketing Automation-Lösungen, Suchmaschinen- und Social Media Monitoring und -Management-Lösungen gebraucht. Verschiedene eCommerce-Lösungen im Sales-Bereich runden die Palette ab.

 

Wichtige Kriterien sind hier offene Schnittstellen, Skalierbarkeit, Verrechtungen, Datenintegrationsmöglichkeit, usability und performance. Sie sind übergreifend, andere wiederum sehr spezifisch. Die Vielfalt ist riesig und der Kosten- und Ressourcenaufwand in Unternehmen enorm. Denn es gilt, passende Lösungen auszuwählen, sie zu implementieren und die Nutzung mit Schulungen einzuführen. Anforderungs-Workshops bringen überdies Stakeholder an einen Tisch.

 

Gemeinsam arbeite ich mit Ihnen zunächst an der Konkretisierung der anstehenden Aufgaben. Dies kann kundenzentriert im Design-Thinking Prozess umgesetzt werden oder in klassischen Workshop-Formaten.

Die abschließende Dokumentation des fachlichen und technischen Anforderungsprofils hat eine zentrale Funktion: Sie ist die Basis, um die Zukunftsfähigkeit der Bestandssysteme zu bewerten oder bei Bedarf Neusysteme zu evaluieren.

DSC00789.jpg