Achtung: Nächstes Google update am 21. April 2015!

Google hat vor kurzem angekündigt, am 21. April 2015 ein weiteres Update auszurollen, das mobile Suchergebnisse signifikant beeinflussen wird. Die ungewohnt offene und genau terminierte Vorankündigung von Google verleiht der zu erwartenden, gravierenden Veränderung auf die Suchergebnisse eine besondere Bedeutung. -Was bedeutet das für Ihre Webseite und Ihr Suchmaschinenmarekting?

In dem Post im Google Webmaster Blog wird insbesondere auf zwei deutliche Neuerungen hingewiesen:

  1. Mehr ‚mobile-friendly’ Websites in den Suchergebnissen

Mobil optimierte Webseiten werden in den Suchergebnissen nun deutlich besser positioniert werden, als nicht optimierte. Google bietet zum eigenen Test auf Optimierung für mobile Endgeräte einen Schnelltest mit konkreten Optimierungspunkten an.

  1. Mehr relevanter App-Content in den Suchergebnissen

Informationen aus Apps, die von Google indiziert sind, werden in den Suchergebnissen deutlicher angezeigt. -Wie aber gelangt man mit einer App in den Google Index? Hier greift Google zu einem weiteren Bindungs-Mechanismus und bietet diesen Service soweit bekannt nur bei einer Anmeldung in der ‚Google Play Developer Console’ an. Weitere Informationen finden Sie im developer blog von Google .

Google hat bereits vor einigen Jahren begonnen, seine Suchergebnisse dem Endgerät anzupassen, mit dem die Suche durchgeführt wird. Mit diesen beiden Aktualisierungen reagiert Google auf das zunehmende mobile Nutzungsverhalten im Internet. 86% der smartphone-Besitzer in Deutschland benutzen täglich das mobile Internet, davon 72% eine Suchmaschine für eine allgemeine Suche (ourmobileplanet). Nicht alle Webseiten sind für die mobile Nutzung optimiert und werden nach dem nächsten Google update am        21. April.2015 das Nachsehen haben.

Online everywhere, everytime, with any device

Immer noch zielen die meisten Kampagnen vornehmlich auf Desktop-Nutzung, obwohl die Anzahl der smartphone-User laut comscore in diesem Jahr den Desktop-Usern den Rang abläuft. Die Ausrichtung von digitalem Marketing und digitaler Kommunikation muss daher mobile mit einbeziehen und mobile nicht mehr nur als einen vermeintlich gering genutzen Kanal betrachten. Websites, Kampagnen und Newsletter müssen auf allen devices konsequent und deutlich lesbar dargestellt werden. Apps helfen dabei, komplexe Webseiten auf das Wesentliche zu reduzieren, den call-to-action stärker in den Vordergrund zu stellen. Sie gewinnen mit dem neuen Google update eine stärkere Bedeutung  für die Reichweite und Verbreitung von Unternehmensinformationen.